Projekte und Partner

Projekte und Partner

Ardenne Cyclo und seine Partner

Ziel des Projekts „Ardenne Cyclo“ ist die Einrichtung zweier grenzüberschreitender Radtourismusrouten quer durch das Ardennenmassiv.
Das Projekt setzt auf die wachsenden europäischen Radfahr-Zielgruppen, um ein Angebot für hochwertigen Fahrradtourismus rund um die beiden großen Europarouten EuroVelo 5 und EuroVelo 19 (Maasradweg) zu schaffen. Das Projekt konzentriert die Investitionsmittel auf den Ausbau der Streckenabschnitte, der schwarzen Flecken und der Grenzübergänge, von denen die Route bisher noch unterbrochen wird, sowie auf die Errichtung von Informations-, Service- und Zählungsinfrastruktur.
Es wird eine Reihe von Tools für Marketing und Werbeaktivitäten in Kooperation mit dem Eurocyclo-Projekt einerseits und dem Projekt Ardenne Marketing andererseits zum Einsatz kommen.
In der Praxis sind 28 – belgische und französische – Tourismusakteure an der Konzeption dieses Projekts beteiligt. Eines Programms, das einen Beitrag zur Schaffung eines neuen touristischen Erlebnisses auf hochqualitativen Radrouten durch die Landschaft und die Wälder der Ardennen leistet. Das Gesamtbudget des Projekts beläuft sich auf 4.340.000 Euro, die zu 55 % von den europäischen Interreg-V-Fonds und zu 45 % von den regionalen und lokalen Fonds finanziert werden.

Eurocyclo und seine Partner

Das Projekt EUROCYCLO setzt auf den Aufschwung des Radtourismus in Europa, um ein hochwertiges touristisches Angebot rund um die Routen EuroVelo 3, 4 und 5 – die großen grenzüberschreitenden Europa-Routen – an der Somme (V30) und im Département Lys aufzubauen. Während Flandern ganz durch Radwege erschlossen ist, befinden sich die Knotenpunkt-Radwege in der Wallonie seit drei Jahren mitten im Aufbau. Frankreich seinerseits setzt seine Investitionen fort, um seine Radwanderwege, Radrundwege und Knotenpunkt-Radwege auszubauen.
Dank EUROCYCLO kann die Europaregion künftig auf Rundwegen erkundet werden, da fehlende Wegabschnitte in Betrieb genommen oder grenzüberschreitende Knotenpunkt-Radwegenetze erweitert werden. Mit diesem globalen Projekt wird ein touristisches Erlebnis auf Radroutenachsen in vielgestaltigen Umgebungen wie dem Meer, dem ländlichen und städtischen Raum, an Seen und Kanälen geschaffen.
Das Gesamtbudget des Eurocyclo-Projekts beläuft sich auf 14,5 Millionen Euro, die zu 50 % von den Interreg-V-Fonds und zu 50 % von den regionalen und lokalen Fonds finanziert werden. Am Projekt unter der Leitung von IDETA beteiligen sich 30 Partner. Es startete im Januar 2018 und wird im Januar 2023 sein Ergebnis präsentieren.